Städte

Die drei Städte Kampala, Entebbe und Jinja sind die wichtigsten Anlaufpunkte für Touristen. Kampala ist die Hauptstadt des Landes. Entebbe liegt nah am Victoriasee und beheimatet den wichtigsten internationalen Flughafen. Es bildet einen guten Ausgangspunkt für Reisen. Jinja liegt nahe der Quelle des Nils und ist ein Zentrum für Abenteuertourismus in Uganda.

stadt01-kampala

Kampala

Kampala ist seit 1962 die Hauptstadt Ugandas und heute mit mehr als einer Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes. Kampala bietet die Annehmlichkeiten einer modernen afrikanischen Stadt. Hierzu zählen eine gute Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten, vielfältige Möglichkeiten zum Shoppen, Live-Musik und die neuesten Kinofilme.

Reisende können außerdem unter anderem das Nationalmuseum, das Nationaltheater und verschiedene Handwerks- und Kunstmärkte besuchen. Außerdem gibt es dreimal die Woche eine kulturelle Show im Ndere Centre.

www.kampalacitytours.com

stadt02-entebbe

Entebbe

Entebbe liegt 36 km südlich der ugandischen Hauptstadt Kampala auf einer Halbinsel am Victoriasee und war während der Kolonialzeit bis 1962 Ugandas Hauptstadt. An die Kolonialzeit erinnern viele Gebäude aus dieser Zeit, die während eines Rundgangs durch die Stadt besichtigt werden können.

In Entebbe lohnt sich außerdem der Besuch des Botanischen Gartens. Dieser liegt direkt am Ufer des Victoriasees. Der Garten ist eine attraktive Mischung aus einheimischem Wald und Gartenbau. Besonders für Vogelliebhaber ist dieser ein spannendes Reiseziel. Vier Kilometer außerhalb der Stadt befindet sich Ugandas internationaler Flughafen und bietet sich daher als ideales Stopover-Ziel bei An- bzw. Abreise an.

stadt03-jinja

Jinja

Im Jahre 1862 erklärte der Entdecker John Speke die Ripon Wasserfälle zur Quelle des Nils, wodurch Jinja zu einer Touristenattraktion wurde. Heute ist die Stadt Jinja das Zentrum für Abenteuertourismus in Uganda.

Adrenalinjunkies können an White-Water Rafting-Touren auf dem Nil teilnehmen, beim Bungee Jumping den Sprung aus 44 Meter Höhe – mit Eintauchen in den Nil – wagen oder den Tag beim Stand Up Paddle Boarding genießen. Aber auch in diesem Teil des Landes kommt die Kultur nicht zu kurz. Es finden geführte Dorfbesuche statt, die den Besuchern den Alltag der Dorfbewohner und die lokale Landwirtschaft näher bringen sollen. Jinja liegt nur zwei Stunden von Kampala entfernt. Die Länge des empfohlenen Aufenthalts hängt ganz von den Plänen und Ansprüchen der Reisenden ab. Zum Erholen und Entspannen genügt sicher eine Nacht. Adrenalinjunkies sollten dagegen mindestens drei Nächte in der Stadt am Weißen Nil verbringen.

www.jinjacity.com